Das Luftgewehr im Detail erklärt

Die Einzelheiten zum Match Luftgewehr im Detail erklärt.
Hier ein einfaches Pressluftmodell.

Ein Luftgewehr

Die Lademulde, wird mit einem Hebel geöffnet. Dadurch wird die Öffnung zum Einlegen des Diabolos frei. Gleichzeitig wird die Druckkammer mit der nötigen Menge Luft für einen Schuss gefüllt. Nach dem Verschließen der Lademulde ist die Waffe scharf. Betätigen des Abzugs löst den Schuss aus.

Der Lauf des Luftgewehrs, in Ihm wird das Diabolo beschleunigt, in Drehung versetzt und somit für einen stabilen Flug vorbereitet.

Der Ringkorntunnel, in ihm wird das Ringkorn befestigt. Das Ringkorn ist mit dem Diopter zusammen Teil der Visierung. Der Ringkorntunnel schirmt das Ringkorn gegen einfallendes Licht ab. Sonst wäre kein genaues Zielen möglich. Der Korntunnel ist immer am Vorderen Ende des Luftgewehrs montiert.

Der Presslufttank, Tanks bis zu 300 bar Druck sind heute üblich. In ihm wird die benötigte Luft für die Schüsse zur Verfügung gestellt. Ein mit 200 Bar befüllter Tank reicht aus um etwa 200-250 Schuss abzugeben.

Die Handstütze, erklärt sich fast von selbst. Hier liegt das Gewehr auf eurer Stützhand und wird dadurch stabilisiert.

Der Abzug, mit ihm wird der Schuss ausgelöst. An Luftgewehren ist kein Mindestabzugsgewicht vorgeschrieben. Der Weg bis zum Auslösen und das Gewicht lassen sich Individuell einstellen. Wird der Abzug betätigt öffnet die Druckkammer und der Entweichende Druck befördert das Diabolo richtung Ziel. Am Luftgewehr ist der Abzug sehr sensibel und fein einstellbar.

Der Griff, hier gibt es auch nicht viel zu Sagen. Eure Hand umfasst den Griff und hält das Gewehr fest. Von dort aus wird der Zeigefinger zum Abzug gestreckt.

Die Schaftkappe, sie fixiert das Gewehr an der Schulter. Sie lässt sich in Höhe und Seitlich verstellen.

Die Schaftbacke, hier liegt der Kopf am Gewehr an. Sie wird so eingestellt, das die Wange gut und fest anliegt und man gut durch den Diopter sehen kann.

Der Diopter, die Basis der Zielvorrichtung. Ein Tunnel durch den der Blick auf das Ringkorn fällt. Das Ringkorn muss für ein korrektes Zielen Mittig im Diopter zu sehen sein. Am Diopter werden auch die Feineinstellungen über zwei Einstellrädchen geändert.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*

facebook marketing